News

Umstieg auf Elektromobilität: So beraten Stadtwerke Duisburg

Duisburg. 
Für den Umstieg auf die Elektromobilität bieten die Stadtwerke in Duisburg eine Beratung an und Hilfe bei der Beantragung von Fördergeldern.

Das Förderprogramm Progres.NRW der Landesregierung steht seit Jahren für Elektroauto-Fahrer zur Verfügung, um non-public Ladeinfrastruktur anzuschaffen. Jetzt ist der Fördertopf wieder aufgefüllt. Die Förderrichtlinien sind angepasst, um noch mehr Elektromobilisten zu einer heimischen Stromtankstelle zu verhelfen. Die Stadtwerke Duisburg bietet dazu nach eigenen Angaben eine ausführliche Beratung an und helfen bei der Beantragung der Fördergelder.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

So sieht das Programm der Landesregierung vor, dass Vermieter, die für Häuser mit mindestens vier Wohneinheiten Konzepte zur Errichtung von Ladeinfrastruktur realisieren, bis zu 50 Prozent Förderung ihrer Gesamtanschaffungen erhalten können – bis zu 15.000 Euro. Wer eine Wallbox für seine Mieter oder die Beschäftigten an einem Unternehmensparkplatz nutzen möchte, bekommt immerhin bis zu 1000 Euro aus dem Fördertopf. Wer sich eine eigene Stromtankstelle – additionally eine Wallbox – anschafft, bekommt bis zu 1500 Euro vom Staat dazu, wenn er sich gleichzeitig auch für die Anschaffung einer eigenen Photovoltaikanlage entscheidet.

Umstieg auf Elektromobilität: Stadtwerke Duisburg bieten Beratung an

Auf diese Förderung können nicht nur Unternehmen und Vermieter, sondern auch non-public Eigenheimbesitzer zugreifen. Die Stadtwerke bieten Komplettpakete für die Set up, Montage und Inbetriebnahme einer eigenen Stromtankstelle ab 1499 Euro an. Sollten neue Netzanschlüsse notwendig werden, so sind auch diese unter bestimmten Rahmenbedingungen bis zu 40 Prozent (maximal 10.000 Euro) förderfähig. Für Gewerbetreibende sieht Progres.NRW darüber hinaus zahlreiche weitere Fördermöglichkeiten vor, dazu gehören dann auch die Anschaffungen von Elektroautos und Elektrofahrrädern.


Wer keine eigene Immobilie besitzt, muss als Mieter trotzdem nicht auf eine eigene Stromtankstelle verzichten. Vermieter sind verpflichtet, ihrem Mieter eine Set up zu ermöglichen.


Die Energieberater helfen dabei, eine Übersicht über alle (Förder-) Möglichkeiten zu bekommen. Sie sind telefonisch unter 0203 604 1111 erreichbar. Infos gibt es on-line auf swdu.de/emob und speziell zu Ladekarte für Besitzer von Elektroautos auf swdu.de/ladekarte.


Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt’s hier: Duisburg


Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close