News

Kleintjes: Der Nachrichtenüberblick aus den Niederlanden

Aus den Niederlanden. 
Der Gaspreis im Nachbarland hat ein Rekordhoch erreicht. Darunter leidet auch die Blumenbranche, die in Glashäusern anbaut. Die Niederlande-News.

Rekord-Gaspreis trifft Blumenzucht hart

Die schnell steigenden Gaspreise bereiten der Branche der Blumenzüchter Kopfschmerzen. Sein Betrieb verbrauche pro Jahr zwölf Millionen Kubikmeter Gas, erklärt ein Chrysanthemen-Züchter aus Brakel, der seine Pflanzen in Glashäusern anbaut. Wegen der höheren Energiepreise rechnet der Produzent mit Zusatzkosten in Millionenhöhe.

Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Haushalt verbraucht jährlich nur rund 1.500 Kubikmeter. Der Gaspreis befindet sich derzeit auf Rekordniveau: Mussten die Niederländer Anfang des Jahres noch 20 Cent für einen Kubikmeter bezahlen, sind für dieselbe Menge inzwischen 1,12 Euro fällig.

Erfolgreichste Radarfalle der Provinz Gelderland

Rund 12.000 Pkw-Fahrer sind zwischen Mai und September auf der N303 geblitzt worden. Damit ist die Radarfalle an der Bundesstraße bei Putten die „erfolgreichste“ in der gesamten Provinz Gelderland – nirgends sonst gingen mehr Raser in die Falle.

Tatsächlich steht der Blitzer seit Jahren in der nationalen Top Ten der niederländischen Radarfallen. Die Bewohner finden’s gut: Wie überall werde auch in Putten viel zu schnell gefahren, deswegen sei der Einsatz von Blitzern sinnvoll.


Spitzenjahr der Pyrotechnik erhofft

Die pyrotechnische Branche hofft auf ein Spitzenjahr. Nachdem Silvesterfeuerwerke zum Jahreswechsel 2020/2021 wegen der Corona-Pandemie verboten waren, soll es in diesem Jahr ganz besonders knallen.


Schon zu Beginn des Herbstes liegen bei Feuerwerk-Importeur „Lesli“ in Lichtenvoorde erste Bestellungen vor. Generelle Verbote von Raketen und Knallern gibt es in der Provinz Gelderland nur in Heumen, Nimwegen, Apeldoorn und teilweise in Mook en Middelar.

Jugendlicher stürzt von Aussichtsturm

Im Stadtpark „Berg en Bos“ in Apeldoorn ist ein 13-jähriger Junge von einem 26 Meter hohen Aussichtsturm gestürzt und gestorben. Die Polizei schloss ein Fremdverschulden aus. Wie es zu dem Sturz kommen konnte, ist aber noch völlig unklar.

Die Schule, die der 13-Jährige besuchte, schrieb in einem Brief an alle Eltern, es handele sich um einen Unfall. An der Stelle, an der der Jugendliche starb, haben Menschen Blumen abgelegt, auf einer Karte steht: „Erinnerungen, die du in deinem Herzen trägst, leben ewig.“

Red Hot Chili Peppers kommen nach Nimwegen

Gute Nachrichten für alle Fans der Rockmusik: Am 10. Juni 2022 gastieren die „Red Hot Chili Peppers“ im Goffertpark in Nimwegen. Das Konzert findet im Rahmen der aktuellen Welttournee statt, die in Spanien beginnt.

Auf dem Programm stehen unter anderem die großen Hits wie „Under the Bridge“ oder „Californication“, aber auch neue Songs vom kommenden Album, für das die „Peppers“ mit anderen Künstlern kooperiert haben. Der Kartenvorverkauf startet bereits am 15. Oktober um 10 Uhr.

Kind in Schaukel eingeklemmt

Zu einem im Wortsinn „beklemmenden“ Vorfall wurde die Feuerwehr zu einem Spielplatz im Süden der Stadt Venlo gerufen: Gemeldet worden war, dass sich ein Kind in einer Schaukel verklemmt hatte und sich nicht selbst befreien konnte.

Neben der Feuerwehr rückten auch die Polizei und weitere Einsatzkräfte an. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Kind um ein älteres Mädchen, das in dem Spielgerät feststeckte. Es konnte nach kurzer Zeit aus seiner misslichen Lage befreit werden.(red.)


Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt’s hier: Niederlande


Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

close